Tag 8

Du willst helfen?

Unser Spendenkonto

Team Oogklep

IBAN: DE79 1001 0010

0069 3671 28

BIC: PBNKDEFF

weitere Infos

Ihr wollt unser Projekt unterstützen und dabei noch coole Prämien abgreifen?

Team Oogklep Crowdfunding

zum Projekt

Wer uns unterstützt:

Tag 8 – Chinesen Rallye, Le Mans Start, Haymana

Um 10 ist der Start durch den Rallye-Torbogen zur Chinesenrallye. Wir erhalten diesmal einen Kartenausschnitt mit Route und 2 Punkten, an denen Fotos geschossen werden müssen. In einem kleinen Zirkel fahren wir die Burg hoch in die Ausgrabungsstätte. Da alle Teams vor uns ungünstig parken, ist durchkommen nicht möglich und wir warten eine Weile am Hang bis wir zum ersten Aussichtspunkt kommen an dem wir unser Foto schießen müssen. Weiter geht’s über eine Offroadpiste. Wir holen Wilfried und Orli in ihrem Pontiac ein und stehen bald in einer langen Schlange mitten im nirgendwo, da andere Teams unbedingt stehen bleiben müssen um Fotos zu machen. Ein kurzes Stück weiter müssen auch wir Fotos machen bei der Durchfahrt eines Wasserlochs ;) Allerdings müssen wir dafür gerade mal 10s anhalten. Nachdem wir zuerst am 2. Fotopunkt vorbei fahren, gefolgt von einigen Teams, drehen wir um und schießen auch das nächste Foto.

 

Im Anschluss soll es nach Ankara gehen, wo der Le Mans Start stattfinden soll. Leider haben wir keinen Startzeitpunkt erhalten und beschließen die schöne Route anstatt der Schnellstraße zu nehmen. Angekommen in Ankara, fragen wir in einem kleinen Cafe nach dem Weg – Navigation ist in keinem Fall erlaubt! Das Hippodrom ist auch relativ bald gefunden, dank der türkischen Beschreibung mit Hand, Fuß, Zettel und Kugelschreiber. Die Verkehrssituation in Ankara ist auch deutlich entspannter als in Istanbul. Allerdings ist das Hippodrom riesig und die Zufahrt nicht zu finden. So fahren wir einmal darum herum, bis wir schließlich bei einer Polizeistreife halten, die die Zufahrt sperrt. Da wir ihr nicht vermitteln können, dass die Straße für uns gesperrt ist, stehen wir draußen und sehen drin den anderen Teams beim Rennen zu. Die Stimmung ist etwas gedrückt wegen des verpassten Starts dafür starten wir als eines der ersten Teams zum Tagesziel in Haymana. Bei einer kleinen Pinkelpause fährt das OK an uns vorbei, also hängen wir uns dran und werden direkt zum Stadtplatz in Haymana gefahren. Hier gibt’s es scheinbar weltberühmte Heilquellen, von denen wir allerdings noch nie gehört haben. Bei viel zu lauter Musik auf dem Platz, bekommen wir zumindest einen heißen Tee und eine europäische Toilette. Als wir erfahren, dass wir 8km weiter auf einem anderen Platz übernachten werden, schließen wir uns mit dem La-O-Las zusammen und werden zum Platz eskortiert, der sich als großer Kinderspielplatz und Grillplatz herausstellt. Kalli und Sarah fahren nochmal los um das Abendessen und wenn möglich Bier zu besorgen. Zwischen den Autos spannen wir den Pavillon ab, da teilweise heftige Windböen über uns herfahren. Zusammen mit den La-O-Las vernichten wir 3 kg Köfte mit Paprika, Sucuk und Tomatensalat. Als Gegenleistung bekommen wir einige Bier vom anderen Team, da kein Alkohol-Markt aufzutreiben war. Der Grill wird die improvisierte Feuertonne und wir räuchern uns beim Wärmen. Inzwischen sind auch fast alle anderen Teams angekommen und stellen sich in Reih und Glied auf die vorgesehenen Wege. Ziemlich knapp bemessen, wie manch anderes Fahrerlager auch, geht es hier zu.

Wieder einmal philosophieren wir bei Bier und Wein über die Entstehung von westlichen Toiletten bzw. Steh-Toiletten sowie den enormen Wetterunterschieden, die uns in der Türkei bisher begegnet sind. Außerdem bewundern wir die Gastfreundschaft, die uns hilft, uns langsam aber sicher in diesem großen Land willkommen und wohl zu fühlen sowie die in unseren Medien verbreiteten politischen Botschaften zu vergessen. Die Menschen freuen sich, wenn man ihre Kultur respektiert, ihre Gerichte teilt, Rezepte erfragt und ähnliches und das freut uns auch!

 

Follow us on: