Tag 21 - 22

Du willst helfen?

Unser Spendenkonto

Team Oogklep

IBAN: DE79 1001 0010

0069 3671 28

BIC: PBNKDEFF

weitere Infos

Ihr wollt unser Projekt unterstützen und dabei noch coole Prämien abgreifen?

Team Oogklep Crowdfunding

zum Projekt

Wer uns unterstützt:

Tag 21 – Über Petra ins Wadi Rum

Heute geht es nach Petra. Schorsch beschließt um 6 loszufahren. Der Rest glaubt der Aussage von OK Mitglied Nadir: man ist da auch in 3-4 Stunden durch. Also gehts erst um 8 los. Die Frühstücksboxen, die wir geordert hatten sind enttäuschend. Die 200km bis Petra allerdings sind großartig. Schöne Landschaft, schöne Straßen. Als wir ankommen und uns auf den öffentlichen Parkplatz stellen, kommen schon die ersten “Parkplatzwächter” und wollen uns dafür Geld abknöpfen. Da fühlt man sich direkt unwohl… Wir erhalten unsere Tickets und marschieren los. Überall steht, man solle doch auf das Reiten verzichten. Schnell wissen wir warum; überall unterwegs sind Pferde, Esel und Kamele. Wie wir später von anderen Rallyeteams erfahren kann man diese zu horrenden Preisen ein kleines Stück reiten. Bis zur Schatzkammer, welche gar keine Schatzkammer ist sondern eine Grabkammer, sind es gefühlt schon etwa 3km, davon 1,3 km durch den berühmten Siq (eine Schlucht von bis zu 150m Höhe). Dafür ist der Anblick atemberaubend (bekanntestes Gebäude in Petra, u.a. Indiana Jones 2 oder Transformers Die Rache ;). Leider darf man nicht in die Gebäude. Wie wir bei einem Reiseführer mithören ist der einfach Grund, dass dort viele menschliche Exkremente zu finden waren, als dies noch möglich war - abartig.

Nun geht es richtig los mit Petra, wir sehen viele Gräber, das Theater, und den Säulengang, den damals die Römer gebaut hatten. Es ist brutal heiß (etwa 40°), Schatten gibt es so gut wie gar nicht. Nach einer stärkenden Pause beschließen wir trotzdem zum Kloster aufzusteigen. Von dort kommen uns auch Rebecca und Basti entgegen, die uns den Weg zum Aussichtspunkt beschreiben. Dieser ist auch richtig beeindruckend. Schade ist, dass auf dem Weg dorthin überall Verkaufsstände sind, teilweise Generatoren in den Felsspalten enormen Lärm machen. Wir machen uns auf den Weg zurück, bis wir da sind, sind alle ziemlich platt und wir stärken uns mit Eis und kalten Getränken. Wir wollen wieder zusammen mit Meh und Fehlzündung fahren. Schorsch ist schon wohlbehalten los und unterwegs. An den Autos wird klar, dass die “Parkwächter” randaliert haben. Auf Hoffnung fehlt z.B. die CB-Funkantenne. Auch bei anderen Teams. Einige klagen über Verluste. Da total bescheuerte an der Sache: mit abgeschnittenem Kabel ist diese nicht mehr verwendbar, entsprechend auch nicht wert: sie kann direkt in den Müll. Touristengebiete scheinen A****löcher also anzuziehen…

 

Wir sollen vor Sonnenuntergang im Wadi Rum sein, der Wüste in der auch die Siegerehrung stattfindet. Wir haben unterwegs Sorgen das zu schaffen, sind aber letztendlich doch noch bei Tageslicht da. Kurz vor dem Ziel treffen wir noch Alfred vom OK, dessen Motorrad den Geist aufgegeben hat. Als er es später am Abend holen will, ist es bereits weg…

In der Wüste lohnt sich erstmals der Allrad am Terrano. Wir ziehen direkt den Benz vom OK aus dem Sand und dann preschen wir los um noch etwas in den Dünen zu wühlen. Wie sich herausstellt ist das gar nichts für Anfänger. Der Sand ist fein wie Mehl und man bleibt enorm schnell stecken. So auch wir. Beduinen kommen angefahren, wir lassen die Luft fast komplett ab und bekommen mit deren Hilfe das Auto wieder frei. Allerdings ballern zwei davon erst mal mit dem Nissan durch die Dünen, bis Basti sich in ihr Auto setzt und auch hier den Motor erst mal hochjagt wie blöde. Da sind sie schnell wieder zurück. Wir Bedanken uns und fahren erst mal raus aus dem Sand, Richtung Camp. Da sich auf der Zufahrt einige festgefahren haben, müssen wir uns anstellen. Also nochmal Geländeübersetzung rein und mit Vollgas am Hang entlang an allen vorbei und ins Ziel! Der Parkplatz ist klein und wir basteln uns irgendwie rein. Am späten Abend gibt es dann sogar noch etwas zu essen und schließlich die Siegerehrung. Niemand freut sich so wirklich mit den Gewinnern, viele kannten das Team bis kurz vor Ende der Rallye gar nicht. Diese sind bisher nur negativ aufgefallen. Aus ungeklärten Gründen durften sie auf der Fähre mit den Autos reisen und haben das auch noch genutzt um den anderen Teams ihr Logo auf Hauptsponsoren und Aufkleber zu sprühen. Sei es drum. Als Gewinner dürfen sie im Herbst eine Siegesfeier ausrichten, bei der wir uns dann daneben benehmen können :)

Wir sitzen noch eine Weile zusammen, feuern die Shisha an und kümmern uns um unsere Alkoholreste.

 

Tag 22 – Mövenpick Ressort Aqaba

Heute geht es nur noch zum roten Meer nach Aqaba. Hier ist nochmal für 2 Nächte im Mövenpick Hotel gebucht - Teil des Jordanienpakets vom OK. Nur eine Stunde Fahrt und wir sind da. Es gibt ein paar Probleme mit der Zimmerreservierung, aber irgendwann finden wir uns alle am Strand wieder. An der Poolbar gibts dann das wohlverdiente Bier. Aber erst nachdem Simon und Mo nochmal los sind eine Tankstelle zu suchen. Simon kam auf die Idee das Motorrad vom OK-Jochen nach Amman zu fahren. Dieser ist schon am Vorabend abgereist. Sarah, Simon und Mo werden am nächsten morgen um 4 Uhr früh los müssen um rechtzeitig zum Flughafen zu kommen. Also wird der Terrano nochmal 20l voller gemacht und 25l für das Moped mitgenommen. Am Pool wird von dieser Odyssey wieder entspannt. Das Hotel ist eine sehr schöne Anlage mit großen zusammenhängendem Pool. Wir planschen und rutschen mit den anderen Teams. Fühlt sich schon sehr anders an als die vorherigen drei Wochen! Leider müssen wir danach aber noch das Auto aus und umräumen. Alles was mitkommt wird eingepackt. Da Sarah direkt nach Boston fliegt kommt die unangetastet Reisetasche aus dem Dachkoffer und Moritz nimmt die Rallyesachen mit. Die Wehmut setzt ein, während der Rest noch auf 1-2 Tage Entspannung blicken kann. Wir essen wieder im Buffetrestaurant. Für die drei, die am frühen morgen Abreisen, ist die Zeit des Abschieds gekommen, alle werden geknuddelt und wir planen an den ersten Revival Treffen.

 

Follow us on: